• 1.1. bone machine
  • 1.2. nimrod's son
  • 1.3. holiday song
  • 1.4. caribou
  • 1.5. broken face
  • 1.6. gigantic
  • 1.7. vamos
  • 1.8. hey
  • 1.9. monkey gone to heaven
  • 1.10. debaser
  • 1.11. gouge away
  • 1.12. wave of mutilation
  • 1.13. here comes your man
  • 1.14. tame
  • 1.15. where is my mind?
  • 1.16. tame
  • 1.17. velouria
  • 1.18. allison
  • 1.19. dig for fire
  • 1.20. u-mass
  • 1.21. alec eiffel
  • 1.22. planet of sound
  • 1.23. winterlong

pixies

best of pixies-wave of mutilation

BEST OF PIXIES-WAVE OF MUTILATION

CD  €  10,99
Not in stock. Delivery in Germany in approx. 12-14 working days depending on availability with the supplier.
price incl. VAT , excl. shipping

product info

Im Jahr 1986 erschien in der Bostoner Times eine Anzeige, in der Charles Thompson (alias Black Francis) und Joey Santiago einen Bassisten und einen Schlagzeuger suchten, die sowohl Hüsker Dü als auch Peter, Paul & Mary mögen sollten. Kim Deal (auf den ersten beiden Platten noch als Mrs. John Murphey) und David Lovering meldeten sich auf die Anzeige, und die Pixies waren komplett. Mit ihrem ungestümen Rock, den brachialen Tempowechseln und den sägenden Gitarrenriffs wurden sie zu der Indierockband überhaupt. Kurt Cobain gab zu, dass er einen Song wie "Smells Like Teen Spirit" ohne die Inspiration durch die Pixies nicht hätte schreiben können: "I was trying to write the ultimate pop songs, I was trying to rip off the Pixies". Ob es ihm gelungen ist, ... read more